Geschichte | Förderkreis Georgspfadfinder Dinklage e. V.
deutsche pfadfinderschaft sankt georg | Stamm von Galen

Förderkreis Georgspfadfinder Dinklage e. V.

 
Startseite > Geschichte
Geschichte

"Am 07. März 1981 trafen sich im Ferienhaus Bahlen - dem ehemaligen Pfadfinderheim - 11 Männer und Frauen, alle ehemalige Pfadfinder/innen, um den "Förderkreis Georgspfadfinder Dinklage e. V." zu gründen. In dieser Versammlung wurde die Satzung des Vereins angenommen und ein Vorstand bestimmt: Josef kl. Bornhorst 1. Vorsitzender, Werner Bode Stellvertreter, Josef Dödtmann Schatzmeister. Der Verein wurde beim Amtsgericht Vechta eingetragen und als gemeinnütziger Verein anerkannt. Weitere Teilnehmer dieser Gründungsversammlung waren: Karl-Heinz Voßmann, Johannes Kampers, Annette Lamping, Albert Hönemann, Gerd Hörstmann, Andreas Kathe, Franz-Josef Lamping, Josef Schewe.

in der Vereinssatzung sind die Ziele des Förderkreises wie folgt beschrieben: "Zweck des Vereins ist es, die Pfadfinderarbeit im Stamm-von-Galen-Dinklage zu unterstützen und zu fördern. Das Satzungsziel wird verwirklicht insbesondere durch: a) Bereitstellung und Unterhaltung von Einrichtungen zum Zwecke der Jugendarbeit im Pfadfinderstamm, b) Förderung von Projekten und Maßnahmen."

Erstes Hauptziel des Förderkreises war von Beginn an die Schaffung eines Pfadfinderhauses, da schon zu dieser Zeit das den Pfadfinder von der Kirche zur Verfügung gestellte kleine Haus hinter der Pfarrkirche für eine gezielte Jugendarbeit nicht mehr ausreichte. Erste Ansätze zu einem solchen Hausbau verliefen allerdings wenig vielversprechend. So konnte ein im Bockhorstermoor gekauftes Grundstück zu diesem Zweck nicht genutzt werden. Weitere Verhandlungen stießen immer wieder auf die unterschiedlichsten Schwierigkeiten.

Erst 1985 kam es in Verhandlungen mit der Gemeinde Dinklage zu dem erfreulichen Ergebnis, dass ein der Gemeinde gehörendes Grundstück beim alten Wasserwerk (Holdorfer Straße) vom Förderkreis angekauft werden konnte. Der Dinklager Gemeinderat faßte den entsprechenden Beschluss im Dezember 1985. Die Unterzeichnung der Verträge geschah bereits unter einem neuen Förderkreis-Vorstand, nachdem Josef kl. Bornhorst aus privaten Gründen den Vorstandssitz nicht mehr übernehmen konnte. Auf der Mitgliederversammlung am 18. Dezember 1985 wurde Andreas Kathe zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, Stellvertreter blieb weiter Werner Bode, Schatzmeister Josef Dödtmann.

Die Planung und Vorverhandlungen für den Hausbau zogen sich dann über das Jahr 1986 hin. Im November 1986 konnte der Förderverein auf einer Versammlung den Mitgliedern des Pfadfinderstammes und der Elternschaft die Pläne vorstellen. Auf dem angekauften 2200 qm großen Grundstück sollte danach ein Haus entstehen, das laut Finanzierungsplan insgesamt 300.000 DM kosten sollte. Die entsprechenden Pläne/Zeichnungen dafür hatte Architekt Heinz Themann vom Büro Schmölling & Bode aus Lohne erstellt. Förderkreis, Pfadfinderschaft und Eltern bildeten einen gemeinsamen Bauausschuss; ihm gehörten an: Werner Bode, Josef Dödtmann, Andreas Kathe, Bärbel Varelmann, Joseph Lüken, Matthias Wessel, Ulli Lampe, Josef Voßmann und Monika Espelage.

Eine Verzögerung des Baubeginns ergab sich anschließend durch Probleme bei der Zuschußgewährung. Während das Land Niedersachsen über die Bezirksregierung Weser-Ems in Oldenburg einen Zuschuß schon frühzeitig zugesagt hatte und auch die Gemeinde Dinklage die Arbeiten großzügig finanziell unterstützte, konnte selbst nach intensivsten Bemühungen beim Landkreis Vechta keine Zusage für eine finanzielle Unterstützung des Bauvorhabens erreicht werden.

Das alles zog sich sehr lange hin. Erst im Juli 1987 wurde dann seitens des Landkreises die Baugenehmigung erteilt, mit den Bauarbeiten konnte begonnen werden. Auftakt dazu war im Juli ein Schaulager der Pfadfinderschaft auf dem bereits dür den Hausbau abgesteckten Platz."

Quelle: Festschrift zur Einweihung des neuen Pfadfinderhauses, Andreas Kathe, 1990

1990 konnte nach dreijähriger Bauzeit das Pfadfinderheim an den Stamm übergeben werden, die dort wöchentlich Gruppenstunden, Rover- und Leiterrunden sowie andere Aktivitäten abhalten. Ab Anfang der 90er Jahre bilden Andreas Kathe als 1. Vorsitzender, Albert Hönemann als 2. Vorsitzenden und Werner Bode als Schatzmeister den Vorstand des Fördervereins Georgspfadfinder Dinklage e.V.

Die stetige Zunahme der Mitgliederzahlen des aktiven Pfadfinderstammes sowie dem damit verbundenen Zuwachs an Materialien für die Stammesarbeit und Zeltlagern führte dazu, dass der Materialraum im Pfadfinderheim zur Lagerung nicht mehr ausreichte. In Eigenregie und mit Unterstützung ortsansässiger Unternehmen wurde von 1998 bis 1999 auf dem Gelände das Gerätehaus ("Bau") errichtet. Es wurde auf dem Sommerfest 1999 durch unseren damaligen Kuraten Kurt Schulte eingeweiht.

Im Laufe der Jahre fragten auswärtige Jugendgruppen vermehrt die Nutzung des anliegendes Zeltplatzes nach. Da die vorhandenen sanitären Anlagen im Pfadfinderheim den Anforderungen und Kapazitäten von großen Jugendgruppen nicht standhielt, entschied sich der Förderverein das Gerätehaus um einen Sanitärtrakt zu erweitern. Dieser wurde nach einjähriger Bauzeit 2005 in Benutzung genommen und bietet eine großzügig eingerichtete Industrieküche sowie zusätzliche Toiletten und Duschen.